Rückblick 2017-2018


Werftzeit 2018

Puh – das war das erste BINI-Werftwochenende 2018:
Neben Unterwasserschiffs Bearbeitung mit Primer und Unterwasserfarbe
gab es neben viel Rostklopperei diesmal einen 4-fach Farbaufbau mit
Fertan (ich habe mich fertan.. Phosphor gegen den Rost der Welt) Owatrol Pit, Silberprimer und viel Schwarzmalerei.

Die Jugendgruppe mit Jonas, Malte, Dominik, Ben, Jona und Angelique waren teilweise ab Freitag voller Elan und Tatendrang bei bester Laune.
Eine super Ergänzung zum Kompetenzzentrum der altgedienten: Ralf, Ingrid, Franz , Dieter, Sonja, Christoph, und mir.
So ist von Malte, Franz und Jona die Ruderanlage überarbeitet worden, von Ralf Ventile geprüft und repariert, sowie die Grätinge geölt, die Blöcke an Deck geölt unsd diverses mehr passiert.
Dankenswerterweise hat uns Axel ein sehr leckeres Chilli zuim Mittag gebracht, was für beide Tage reichte.

Mein besonderer Dank gilt Sonja und Ingrid, die unermüdlich die Beschichtung des Unterwasserschiffs vorgenommen haben,
und natürlich allen Jugendlichen, die mit diesem Weftaufenthalt dem Verein gezeigt haben, daß sie es ernst meinen.

VEREINSTREFFEN  Herbst 2018

Am 23.11-26.11.2018 trafen wir uns wieder in Balje an der Elbe zu unserem Vereinswochenende. Ein Wochenende das es immer in sich hat. Viele Themen werden besprochen um auch in Zukunft unseren Vereinsinteressen gerecht zu werden. Anna-Lisa ist da ein großer Posten, ein anderer Schwerpunkt ist die Bildungsarbeit. 2019 verspricht ein interessantes Vereinsjahr zu werden mit vielen alten und neuen Herausforderungen.

Neue Vereinsmitglieder stellten sich vor und wurden herzlich bei uns an diesem Wochenende aufgenommen.

————————————————————————————-

‚Schiff Ahoi‘
Mathilde hat wieder Wasser unterm Kiel.

Am Ostersonntag 2018 wurde unser Jugendwanderkutter MATHILDE bei strahlendem Sonnenschein getauft. Anwesend waren unsere Jugendgruppe, Elmar & Freunde, Vertreter des Vereins sowie viele Schaulustige aus Wischhafen und Umgebung. Mit neuen Rettungswesten ausgestattet wurde der Jugendkutter von den Jugendlichen geentert, die Riemen besetzt und in See gestochen.

Ein ganz großes Dankeschön an die Sponsoren, an Elmar und seiner Familie, die dieses tolle Projekt ermöglicht haben.

————————————————————————————-

Bootsbauprojekt Jugendkutter „Mathilde“ 2018

Nachdem der Verein Bildungsschiff Niederelbe e.V. am letzten Herbstwochenende beschlossen hat einen Jugendwanderkutter mit Hilfe der Kreissparkasse Stade zu erwerben, gab es seitens unseres Sponsors am 05.01.2018 das OK, uns die gesammte Kaufsumme zur Verfügung zu stellen. Da der Verkäufer, die Ostseeschule Flensburg, sich unglücklicherweise entschlossen hatte das Boot ohne Abdeckung diesen Winter draußen stehen zu lassen, war Eile geboten.

Das alte Boot hatte sehr viel Feuchtigkeit unter die dünne Farbschicht gelassen und es musste dringend getrocknet werden bevor der Frost die Farbe und möglicherweise das Holz an einigen Stellen sprengt.
Da reagierte Jan aus Elmshorn spontan und machte einen Platz in seiner Werkstatthalle frei.

Wir holten das Boot am 12.01.18 und brachten es nach Elmshorn, wo es erst einmal 2 Wochen trocknete. Am 20.1.18 war der erste Großeinsatz mit 7 Jugendlichen im Alter von 8-18. Sauber machen, auseinander bauen, dabei haben wir hinter den Verkleidungen viel Dreck, eine Mundharmonika, ein Mundstück von einem Fagott?!, eine Sonnenbrille, ein Buch und diversen Müll gefunden.

Außerdem waren die Planken im achteren Bereich unter den Einbauten stark angegangen. Nach der Sichtung des Zustandes hatten wir nun die Basis für einen Antrag an den Kinderschutzbund mit dem Projekt Mittendrin, die Indienststellung des Jugendkutters mit einem Bootsbauprojekt mit den Jugendlichen zu fördern.

Dieser Antrag ist am 13.02.18 bewilligt worden und am 13.02. war nun endlich der Start für die umfangreichen Bootsbauarbeiten, um der Anna-Lisa, dem Bildungsschiff Niederelbe e.V., ein geeignetes Ausbildungsboot zur Verfügung zu stellen und so der nächsten Generation an Traditionsschiffern ein Forum in Wischhafen zu geben.

Mit einem ganz großen Dankeschön an unsere Sponsoren, die sich schon in der Vergangenheit für die Förderung der maritimen Jugendarbeit in Wischhafen stark gemacht haben.

Liebe Grüße
Elmar & die Kids

————————————————————————————-

In Wischhafen ist was los… ANNA-LISA begleitet die IRIS-JÖRG

Moin Leute, am 09.09.2017  hat der Kümo Iris-Jörg aus Wischhafen nach 15 Jahren die Maschinen angelassen und die Leinen los. Wir sind als Begleitschiff mit Gästen, die sich das Schauspiel von See her ansehen wollten, ebenfalls gefahren. Organisiert hat das Ganze das Küstenschiffahrtsmuseum Wischhafen. Die Fahrt der Iris-Jörg ging in die Stör nach Wewelsfleth in die Werft.

Beeke war Skipperin und ich war Mädchen für Alles. Um 16 Uhr haben wir die Anna-Lisa an die Verladepier verholt und 15 Gäste an Bord genommen. Darunter einige pensionierte Wischhafener Kapitäne. Amtssprache: Plattdeutsch. Ein fachkundiges Publikum! Pünktlich hörte es auf Bindfäden zu regnen und wir haben die Iris-Jörg bei bestem Wetter und unter beeindruckenden Wolkenformationen bis zum Störsperrwerk begleitet. Da viele zum Photografieren an Bord gekommen waren, konnte es nicht besser laufen. Das Pressephoto in der Zeitung war dann auch sehr gelungen.  ( Stader Tageblatt )

An Bord wurde natürlich viel gefachsimpelt und komentiert. Kein Wunder bei dem Publikum! Um 18.30 haben wir wieder in Wischhafen festgemacht und die Passagiere verabschiedet. Wir haben die Anna-Lisa in einem erstklassig aufgeklarten Zustand übernommen und ich denke auch nicht schlechter wieder verlassen. Alles in Allem war das eine nette kleine Aktion! Übrigens: Der jüngste Passagier war 8 Monate und der älteste Kapitän 83 Jahre alt. Geht doch!  Gruß, Ralf
_____________________________________________________________

Winterarbeiten am 28.04.2017

Der Mast wurde  nach einer Überholung mit Hilfe eines Krans wieder gestellt. Das neue Steuerbordschwert ist auch an seinem Platz. Die Rigggruppe war sehr fleißig, eine selbstgebaute Deckskiste wurde lasiert und und und….

Es bleibt natürlich bis zur Rumregatta in Flensburg noch viel zu tun und wir sind wie jedes Jahr zuversichtlich alles zu schaffen.

——————————————————————-

Winterarbeiten am 28.01.2017

An einem kalten aber sonnigen Samstag in Wischhafen trafen sich einige Mutige von uns um den Großmast mit der Hilfe eines mobilen Krans an Land zu heben. Auch wurde das Steuerbordschwert entfernt.  Wir lassen ein neues bauen, da das alte Schwert im vergangenem Jahr Schaden genommen hat. Der Großmast macht einen gesunden Eindruck und wird auf evtl. Schäden untersucht. Ein neues Großsegel wird in einer Stader Segelmacherei gefertigt. Wir scheuen keine Mühe und Kosten um dieses Jahr wieder sicher und entspannt zu segeln. Mit dabei waren unsere Jugendgruppe, die Presse vom Stader Tageblatt sowie viele Schaulustige.

Der Goßmast auf dem Trockenem

Das alte Steuerbordschwert hat nach vielen Jahren seinen Dienst erfüllt

Danke für den tollen Einsatz

————————————————————————————-

Wir starteten unsere Saison 2017  bei der Rumregatta am Himmelfahrtswochenende! Im Mai fand in der Flensburger Förde wieder das größte nordeuropäische Gaffelrigger Treffen statt. Schaut doch mal wie es 2017  dort zu ging.

Bester Durchblick… !

Dank einer Spende der Firma Fielmann, können wir euch Taschenferngläser zur Verfügung stellen !
DSC2008_6774
Mit einem herzlichen Dank auch an Jessica, die unserem Schiff sehr verbunden ist.

—————————————————————-

Wir haben ein ganz besonderes und empfehlenswertes Buch für euch !

feuer am wind2

Erschienen im Jahre 2014

Das Buch ist ein Gemeinschaftsprojekt von 22 Schiffseignern und Vereinen, die ihre Traditionsschiffe mit großem Engagement am Leben erhalten. Es möchte – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einen Einblick in die weite und vielfältige Landschaft der Traditionsschiffe geben. Ergänzt werden 25 Schiffsporträts durch drei Interviews zu aktuellen Fragestellungen.

„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“ ( Thomas Morus )

Wer dieses Buch sein Eigen nennen möchte, möge sich bitte bei uns melden.

„Feuer am Wind“ geht online:

Das Buch mit seinen Schiffporträts, Geschichten und Interviews ist nun online auf der Website

http://www.traditionsschiffe.info

einsehbar. Die Website ist unbegrenzt erweiterbar, sodass neue Schiffe problemlos integriert werden können.

Eine Neuauflage von „Feuer am Wind“ gibt es jetzt zu kaufen !